Newsblog

Februar 2016 – Newsletter, „Olivenöltest in aller Munde“ …
Echtes Extra Vergine direkt vom Hersteller …
… in Deutschland nur selten zu bekommen.

Liebe Kundin, lieber Kunde,

die Stiftung Warentest bringt es in seiner Ausgabe test 02/2016 auf den Punkt: “ Mineralöl, PAK, Pestizide, Weichmacher“. Viele Olivenöle sind kontaminiert, wenn auch unterhalb der Grenzwerte und der Gesundheitsschädigung.

Der Bericht bezieht sich zwar auf Öle aus der Ernte 2014, denn zum Zeitpunkt des Tests im September 2015 war nichts anderes auf dem Markt, tendenziell dürfte sich aber am „System“ nicht viel verändert haben.

Die Stiftung Warentest belegt im Wesentlichen, was schon seit Jahren in der Branche und nicht nur unter Fachleuten bekannt ist: Massenöle zu Diskountpreisen sind oft minderwertige, gepanschte Mischungen aus nicht nachvollziehbaren Quellen, Etikett und Inhalt stimmen nur selten überein. Die Informationen sind oft unvollständig.
Die sensorisch und chemisch einwandfreien Produkte lagen allerdings in Preislagen die sonst im Kunsthandwerk üblich sind. Durchaus nachvollziehbar, wenn vom Hersteller zum Verbraucher 2 Handelsstufen dazwischen liegen.
Da werden schnell mal aus 10,00 – 15,00 € dann 30,00 – 40,00 €.

Mein Vertriebskonzept – direkte Vermarktung meiner selbst hergestellten Öle
– Nachverfolgbarkeit jeder einzelnen Flasche: alles wird in meinem Kooperationsbetrieb hergestellt.
– regionales Produkt: das Öl wurde dort gepresst und abgefüllt, wo auch die Früchte geerntet wurden.
– keine Kontamination: Im Herstellungsprozess werden ausschließlich technische Schmiermittel verwendet, die biologisch hergestellt wurden und keine Mineralölbestandteile enthalten.
– in Bio ist auch Bio enthalten: Die Analysen konnten keine messbaren Spuren von Pestiziden nachweisen.
– faire Preise für ein gutes Produkt: unsere Qualität hat ihren Preis, der sich primär aus dem Aufwand kalkuliert.

Unter dem Label „ALVANO“ erhalten Sie Öle aus der eigenen Plantage, wann immer möglich – reinsortige. Für die Labels „Novo“, „Falde del Triona“, „Selezione“ werden zugekaufte Oliven verarbeitet. Das zertifizierte „Biologico“ stammt von Oliven lokaler Biobauern, gemeinsam unter Olio Alesci zertifiziert, kontrolliert und analysiert.

ALVANO: die von Hand gepflückten Oliven, werden sorgfältig und noch am selben Tag in der nachbarschaftlichen Ölmühle verarbeitet. Feine Cuveès, oder wann immer möglich auch reinsortige Olivenöle – das eigene Öl in kleinen Chargen mit grasigen und fruchtigen Aromen wird nach einer kurzen Ruhephase in der Abfüllanlage vor Ort in Flaschen gezogen.

Novo, Falde del Triona, Selezione, Biologico: Teilweise maschinell geerntete Oliven, sonst gleicher Prozess.

Kompromisslose Qualitätsziele und ständige Verbesserung der Prozesse, Beobachten und Lernen, Technologische Aktualität – das sind die Rahmenbedingungen für Top Olivenöle, die in der Regel bis zum Beginn der nächsten Ernte abverkauft sind. Durch die enge Zusammenarbeit mit SOB Olearia Bisacquino, ab Januar 2016 habe ich die Generalvertretung für Deutschland übernommen, habe ich Einfluss und Zugriff auf die Herstellung aller von mir vertriebenen Öle.

Transparenz und Nachverfolgbarkeit sind für mich überaus wichtige Prinzipien: wer sauber arbeitet hat nichts zu verbergen. Interessierte, können sich sogar vor Ort ein Bild machen, sie können bei der Olivenernte dabei sein, Einblick nehmen und miterleben, wie ein gesundes Lebensmittel entsteht.

Alle Öle zu bestellen im shop, https://shop.bellina.eu

Februar 2016 – SOB Olearia, Bisacquino hat mir die Generalvertretung für Deutschland übertragen…
Zusammen mit Dr. Daniele Oddo, dem neuen Geschäftsführer der SOB Olearia, Bisacquino werden wir künftig den deutschen Markt intensiver betreuen. Mit einer Werbekampagne und Auftritten auf Messen wollen wir die SOB Olearia in den deutschen Markt einführen. Geplant ist eine Modernisierung und Erweiterung der Ölmühle, wobei ich mit der Planung und Automatisierung der Anlage beauftragt wurde. Vorbereitungen und ein Teil der Arbeiten sollen in diesem Jahr schon starten, die Modernisierung und Umstellung der bestehenden Anlage ist in 2017 sofort nach Abschluss der Saison 2016 vorgesehen.

Januar 2016 – Das neue Öl ist abgefüllt …
Die zweite Januarwoche stand ganz im Zeichen des neuen Öls aus der 2015 er Ernte. Meine Freunde von der Ölmühle haben sich die Zeit freigeschaufelt, um die Abfüllmaschine nur für meine Öle zu blockieren. Die Mühle ist immer noch in Betrieb, denn die ausgesprochen gute Qualität und die enormen Mengen haben dazu geführt, dass in Bisacquino und Umgebung noch immer geerntet wird. Erstaunlich ist, dass es durchaus Pressungen von Biancolilla gibt, die noch Säurewerte von 0,2 % haben. Dieses Öl ist sehr mild, schmeckt nach Mandeln. Die kräftigen Kräuternoten gehen allerdings schon ab Ende November verloren.

Februar 2015 – Warten auf wärmeres Wetter und das neue Öl …
Dieser Winter hat es in sich. In Sizilien herrschen seit Januar ungewöhnlich tiefe Temperaturen, was uns für die Abfüllung des neuen Öls Probleme bereitet. Die Edelstahltanks sind stark abgekühlt, das Öl gestockt und somit kann die Abfüllmaschine nicht arbeiten. Gut ist, dass wir auf ein bereits im Dezember abgefülltes Los zurückgreifen konnten. „Novo 2014“ und „Selezione 2014“ sind bereits hier in Waldkirch und können bestellt werden.

Dezember 2014 – Wir sind jetzt Bio zertifiziert …
jetzt ist es amtlich: wir haben die Biozertifizierung für den Handel mit Bioprodukten bekommen. Damit können wir unsere Bio-Öle, Bio-Marmeladen und Bio-Weine auch über Wiederverkäufer und im Onlineshop vertreiben.

November 2014 – eine karge Ernte 2014 …
Gerade noch mit einem blauen Auge davongekommen: Im Vergleich zu den Vorjahren eine Erntemenge von ca. 20%, wobei die junge Pflanzung gut die Hälfte des Ertrages gebracht hat. Wir mussten Oliven zukaufen, zum doppelten Kilopreis des Vorjahres. Die Qualität ist durchaus gut, Ölsäurewerte um 0,3 – 0,4%. Die Olivenflige hat dank der im August aufgehängten Fallen nur geringen Schaden angerichtet, das Wetter war diesmal der entscheidende Faktor. Im Frühjahr und Frühsommer zu nass und zu kalt, im September und Oktober zu heiss und zu trocken.
Mit den eingelagerten Mengen werden wir den Jahresbedarf 2015 abdecken, Sie müssen nicht um die Versorgung bangen. Natürlich könnnen wir nicht die gesamten Mehrkosten weitergeben, aber um eine Preiserhöhung in der Größenordnung 8 – 10% kommen wir leider nicht herum. Wir sehen es als ein Gebot der Fairnis, die Verluste gleichmäßig auf alle Schultern zu verteilen.

Oktober 2014 – Vorbereitung zur Ernte 2014 …
Einige Öle aus dem Lieferprogramm 2014 sind bereits ausverkauft, zum Teil gibt es nur noch bestimmte Flaschengrößen. Alvano Nocellara-Biancolilla und Nocellara sind als 0,75 ltr nicht mehr erhältlich, Giaraffa sind noch wenige Flaschen in 0,5 ltr verfügbar, Selezione ist ebenfalls nur noch als 0,5 ltr erhältlich.
Aber – die neue Ernte ist in Sicht. Wir werden das diesjährige Novo schon ab Mitte November anbieten. Das junge naturtrübe Öl mit betont grasigen und intensiven Aromen hat in den letzten Jahren immer mehr Freunde gefunden. Sie können es bereits vorbestellen, die Auslieferung ist ab der 2.ten Hälfte November. …zum Novo

September 2014 – der neue Webshop ist jetzt live …
Der neue Webshop ist aufgesetzt und live. Technische Anpassungen in der PHP Umgebung, höhere Sicherheit durch generelles Arbeiten mit SSL Modus, neue gesetzliche Anforderungen wie z.B. SEPA Zahlungsabwicklung, ein moderneres Design … Sehen Sie sich das Resultat an. Ihre Daten wurden migriert, Sie sollten sich also problemlos anmelden können. Gerne nehme ich Ihre Rückmeldung oder Kritik entgegen.

Februar 2014 – Die Ernte 2013 ist ab sofort lieferbar …
Alle Öle aus dem Lieferprogramm 2013 sind ab ca Februar verfügbar. Alvano Giaraffa und Alvano Nocellara-Biancolilla sind nur in begrenzter Menge verfügbar, darum bestellen Sie ihr Lieblingsöl besser auf Vorrat. …mehr

Dezember 2013 – NOVO, das frischgepresste Olivenöl 2013 ist da …
Das Olio Extra Vergine NOVO erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit. Frisch und noch naturtrüb abgefüllt, aus Nocellara und Biancolilla Oliven vermittelt es das Gefühl, in der Ölmühle dabei zu sein. Geschätzt wird es wegen seines frischen, grünen und pikanten Geschmacks. Es ist noch ein wenig trüb, der hohe Chlorophyllgehalt verleiht ihm eine kräftig grüngelbe Farbe. Die noch sehr stark präsenten Polyphenole unterstreichen die pikanten und bitteren Noten. Ihre gesundheitliche Bedeutung für den Abbau freier Radikale im Körper ist mittlerweile unbestritten. Dieses Öl ist, wenn Sie es voll genießen wollen, zum zügigen Verbrauch gedacht. Weniger wegen der Haltbarkeit, aber die typischen Aromen lassen mit dem Abbau des Chlorophylls nach ca 2-3 Monaten etwas nach. Deshalb wird es auch nur in 500 ml Flaschen angeboten. Das klare, ab Januar – Februar 2013 in den Verkauf kommende Öl aus dieser Charge ist Ihnen bekannt als das mildfruchtige „Falde del Triona“.

Zum Webshop …

November 2013 – Die Ernte 2013 ist abgeschlossen …

Das Wetter war 2013 leider etwas ungünstig. Regen im August, dann Trockenheit und Hitze bis spät in den Oktober. Da wird es schwierig an die Spitzenqualität des Vorjahres anzuknüpfen. Aber mit Sorgfalt und optimierten Erntemethoden lässt sich einiges retten. Ölsäurewerte um 0,4% sind immerhin 50% vom Grenzwert 0,8 entfernt und im Mittelfeld eines Extra Vergine. Es hat etwas mildere Noten aufgrund der früheren Reifung, dieses Jahr kommen die Liebhaber milder Öle auf ihre Kosten. Wie im Vorjahr wird es wieder die reinsortigen Öle Giaraffa und Nocellara geben.

Einen ganz herzlichen Dank an die vielen Erntehelfer, wir hatten richtig Spass:

– Marion, Katarina, Waldemar, Hannes, Rafi, Thomas und Julian aus Waldkirch,

– Almuth und Martina aus dem Hohenlohe,

– Ramona aus Berlin,

– Ingrid und Manfred aus Heusenstamm,

– Regine und Friedrich aus Kirchheim Teck,

– Astrid und Klaus aus Waghäusel und natürlich an meinen Cousin Antonio.